Dieses Rezept stammt aus meiner Kindheit. Meine Großmutter hat die Fülle auch immer unter die Haut geschoben, weshalb das Hendl so unglaublich lecker war und ist.

Falls du aber nicht es für den Rest deines Lebens wöchentlich machen willst, kann ich nur raten, es nur auf Anfrage, den eigenen Gusta und sehr selten zu machen.

Kommentar der Köchin

Man braucht (für ca. 4 Personen) :

  • 1 ganzes Hendl (ohne Innereien, ohne Kopf, ohne Federn, ohne Leben)
  • Brathuhngewürz – Empfehlung: Kotányi oder das vom Penny
  • Semmelknödelfülle (genau wie Semmelknödel, nur ohne das tatsächliche im-Wasser-kochen)
  • optional:
    Zwiebel, geschälte Erdäpfel, Karotten

Man macht:

Mind. 4 Leute fragen, wann sie alle gleichzeitig Zeit haben. Ewig diskutieren. Doodle befragen. Totales Chaos. Einen Termin finden. Einkaufen gehen (Liste siehe oben).

Backofen vorheizen – Temperatur und Zeit hängen von Größe, Gewicht und Hunger aller Beteiligten ab.

Tipp: 4 Stunden bei 140°C in den Ofen. Alternativ auch höher und kürzer – je länger, desto besser zerfallen sie und desto geringer ist die Chance, dass das Huhn innen noch nicht durch ist.

Huhn kurz ins Wasser legen. Semmelfüllung wie im Semmelknödelrezept anfertigen. Hendl mit dem Hendlgewürz innen und außen bestäuben*. Dann die Füllung hinein. Sich wie ein Gynäkologe / eine Gynäkologin fühlen und alles völlig weird finden.

Tipp: Wenn man geschickt ist, kann man auch Füllung direkt unter der Haut platzieren. Das macht man, indem man vorsichtig einen Finger unter die Haut vom Halsansatz an hineinschiebt und so zwischen Haut und Muskel Platz schafft. Dort gibt es eine linke und rechte Seite auf der Brust des Hendls – die Mitte, welche angewachsen ist, sollte dabei nicht durchbrochen werden!

Das Hendl auf einem großen, möglichst hohen Backblech in den Ofen schieben. Eventuell noch Zwiebel, Karotten oder Erdäpfel daneben legen. Nach ca. 1h das erste Mal ein halbes bis ganzes Glas Wasser darüber leeren. Später erneut – dadurch wird die Haut knusprig und ein guter Saft entsteht. Währenddessen laut schmatzen und dem Drang, gleich zu essen, NICHT nachgeben!

Aus dem Ofen nehmen. Schmatzen. Nachbarn mit dem guten Duft ärgern. Jedem ein Viertel geben – und meine Familie nimmt sich da gern noch nach!

Mahlzeit!

*Ja, bestäuben, nicht zuckern. Einmal hab ich meiner Schwester gesagt, sie soll das Hendl mit dem Gewürz zuckern und sie wollte tatsächlich Zucker drüber leeren… KEIN ZUCKER ÜBERS HENDL!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo