Man braucht für 1 Portion:

  • 80g Goldgrieß
    ich empfehle: Recheis Goldmarke Nockerlgries, nicht, weil der so gut ist, sondern, weil er gut portioniert ist und es ihn fast überall gibt
  • 1 Ei
  • Salz
  • 30g weiche Butter (Zimmertemperatur)

Frau macht:

Ei und Butter miteinander gut vermischen. Eine Prise Salz dazu. Dann Grieß hinzufügen und mit dem Löffel gut durchmischen, bis man keine Butterreste findet.

Tipp: Butter hat eindeutig eine andere, hellere Farbe als das Ei-Grieß-Gemisch. Halte nach weißen Schlieren Ausschau!

Kurz stehen lassen.  Mit zwei Löffeln die bekannten Nockerln formen.

Mit zwei kleinen Teelöffeln formen: Mit dem einen Löffel ein wenig Teig nehmen, den anderen Löffel auf der hinteren Kante des ersten ansetzen und den Teig auf den zweiten Löffel schieben. Repeat until satisfied. Oder bis der nächste Zuhörer sich über das Geräusch aufregt.

In die wallende Suppe einlegen (nicht werfen!) und warten. Die Nockerl tauchen direkt nach dem Einlegen nach unten, man muss warten bis sie nach oben und wieder nach unten schwimmen. Erst dann sind sie wirklich durch!

Mama servieren. Lob kriegen. Ganz scharfe Suppe schlürfen. Toast nachlegen, weil man noch Hunger hat (und die Avocados gerade reif sind) und den Rest der Suppe für morgen aufheben.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments