Semmelknödel – Semmelnknödel – Semmelknödeln – Semmelnknödeln?
So oder so, sie sind aus der österreichischen Küche nicht wegzudenken. Von all den Knödelarten sind sie meine Liebsten. Man kann sie einfach so, mit Sauce, Gulasch, Knödelauflauf, Knödel mit Ei, Bauernschmaus usw. essen. Hier mal das Grundrezept.

Kommentar der Köchin

Man braucht für 1-2 Portionen:

  • 4 altbackene, kleingeschnittene Semmeln (je ca 50g) oder 200g vorgefertigte Semmelwürfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • ein wenig Butter
  • ~ 1/2l Milch oder lauwarmes Wasser oder Suppe
  • 1 Ei
  • 40-50g Mehl
  • kleingehackte Petersilie
  • Salz

Altbacken ist der Zustand von nicht-frischen Backwaren, die aber noch genießbar sind. Im Fall von Semmeln würde ich sagen mehr als 3 Tage alt und trocken gelagert.

Man macht:

Milch, Ei und Salz versprudeln und mit den Semmelwürfeln vermischen. Die Zwiebel zusammen mit der Butter anbraten und die kleingehackte Petersilie untermischen. Dann ebenfalls zu den Semmelwürfeln geben. Sie müssen gut durchweicht sein, bevor das Mehl dazu kommt. Wie viel Mehl genau lässt sich dabei schwer sagen, weil das auf die Konsistenz der altbackenen Semmeln ankommt.

Sich als Koch wirklich fragen, warum irgendjemand über 20 noch keine Knödeln kochen kann. Kann doch nicht so schwer sein?

Mit befeuchteten Händen die Knödel formen (in diesem Rezept – etwa 4) und in Salzwasser kochen. Dabei gilt: So schwer die Knödel sind, so lang werden sie gekocht. Dh. wenn sie etwa 9 dkg schwer sind, werden sie 9-10 Minuten gekocht.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments