Das hier ist nur eine Empfehlung. Vor etwa einem Jahr durfte ich die beerigste Marmelade aller Zeiten kosten und dieses Jahr hab ich sie mir selbst gemacht – mit frischen Wiesner Erdbeeren natürlich.

Hier ist das Rezept zum Nachlesen.

Falls der Link irgendwann nicht mehr funktioniert, erlaube ich mir vorsorglich, hier die Zutaten und das Rezept kurz abzukopieren.


Zutaten für ca. 10-15 Gläser

  • 1,5 kg Erdbeeren
  • 1,5 kg Himbeeren
  • 1 kg Gelierzucker (3:1)
  • 4 TL Matcha Tee (Anmerkung: in Pulverform)

Zubereitung

Erdbeeren und Himbeeren säubern und von jeder Art von grün befreien. Bei Tiefkühlfrüchten: Diese auftauen und zimmerwarm werden lassen.

Erdbeeren und Himbeeren entweder im Mixer oder im Topf mit dem Pürierstab zu einer Fruchtmasse pürieren.

Dann gründlich den Zucker unterrühren und unter ständigem Rühren für drei Minuten aufkochen. Ggf. durch die Gelierprobe die Konsistenz überprüfen (dafür ein Tropfen Marmelade auf einen kalten Teller tropfen lassen. Fließt der recht langsam beim Schräghalten des Tellers, ist die Marmelade fertig.)

Die Fruchtmasse von der Herdplatte nehmen, den Matcha mit einem Schneebesen gut unterrühren und direkt in die vorher ausgekochten Gläser geben. 

Wir nehmen an, dass mit den Marmeladengläsern kennt ihr – Deckel und Gläser mit kochendem Wasser füllen, mindestens zwei Minuten so stehen lassen, dann ausgießen und für drei Minuten bei ca. 110°C im Umluftherd trocknen. Marmelade einfüllen, verschließen und eine Weile auf den Kopf stellen – deshalb erwähnen wir das hier gar nicht erst.

Tipps und Anmerkungen:

  • Je länger die Marmelade angebrochen ist, desto mehr entfaltet sich der Matcha-Geschmack (wenn ihr es bis dahin schafft!). 
  • Der Matcha-Geschmack kommt bei der Marmelade dezent zu Geltung. Wer den grünen Tee pur nicht mag, hat hier also eine gute Chance ihn zu genießen.

Schreibe einen Kommentar